dekorieren mit nestern
Nestbau leicht gemacht. Nester sind ganzjährig eine tolle Dekoration, die man keinesfalls kaufen muss, denn mit wenigen Handgriffen hat man sie selbst gemacht. Wir zeigen euch, was ihr an Material braucht und wie der Nachbau es am besten gelingt.
Image

21. Juni 2015

Das Schönste Material zum Basteln hält die Natur für uns bereit. Und weil das Sammeln stets gleich mit einem Spaziergang an der frischen Luft verbunden wird, macht es in doppelter Hinsicht Spaß.

Für Nester braucht ihr jede Menge Zweige, die umeinandergeschlungen werden. Nach unserer Technik, die Ute Schlossarek in ihrer Sendung Quix bei info tv leipzig zeigt, werden einfach einige Kränze aus möglichst dünnen Ästen hergestellt, die dann übereinander gesetzt und verbunden werden.

Hier könnt ihr die Fernsehsendung anschauen und findet einige Tipps zum Nachbau!

Hier unsere Liste mit all den Dingen, die ihr für selbstgebastelte Nester brauchen könnt:

Nestbau leicht gemacht

Abgestorbenes Naturmaterial für das Gerüst

  • Zweige (Birke, Hasel, Weide)
  • Grashalme, besonders die langen Sorten wie Schilf und Ziergräser (Vorsicht scharfkantig)
  • Schlingpflanzen

Zum Auspolstern

  • Moos
  • Blätter
  • Grasbüschel
  • Federn

Zum Dekorieren

  • Eier (Wachteleier oder künstliche Dekoeier)
  • Federn
  • Krüppelige Aststückchen
  • Baumrinde

Ob kleine oder große, Nester passen überall hin. Als Deko auf den Tisch, in Blumentöpfe, in ein Arrangement aus Windlichtern, an hübschen Bändchen ins Fenster, mit Folie ausgeschlagen bilden sie sogar wunderschöne Pflanzgefäße.

Liebe Grüße aus dem Geistreich ;)

Idee, Foto: Ute Schlossarek | Text: Redaktion

bilder zum artikel
 
kommentar hinterlassen
name
email-adresse
nachricht
Captcha Code
 
 
Teilen
 
Anzeigen
Benutzername
Kennwort